· 

Buchcover gestalten mit Mixed Media

Wie ihr hier nachlesen könnt, bin ich ein großer Fan von Bible Art Journaling, einer kreativen Art, sich mit der Bibel auseinanderzusetzen. Dabei arbeitet man in besonderen Bibeln mit dickerem Papier und breiten Rändern, die Platz für eine Gestaltung mit Farbe, Stempeln & Co bieten. Außergewöhnlich ist auch das weiße Buchcover, das sich ganz individuell bearbeiten lässt. Meine beiden AT (Altes Testament)-Einbände waren inzwischen ziemlich abgegriffen, weshalb ich mich zu einer Neugestaltung entschloss. Dazu entfernte ich das alte Cover. Ein ziemlich unschöner Anblick, wie ihr hier sehen könnt. Das sollte sich natürlich ändern und dafür wollte ich mich - inspiriert von diesem Artikel - an die Mixed Media Technik wagen. Wie der Name schon sagt, werden dabei unterschiedlichste Techniken miteinander kombiniert. Ihr könnt damit natürlich auch Cover von Notizbüchern, Taschenkalendern und Hefteinbände gestalten oder einfach ein Bild. Sollte euch etwas nicht gefallen, lässt es sich ganz einfach überarbeiten. Am Ende werdet ihr etwas Einzigartiges in den Händen halten. Für alle, die jetzt Lust bekommen haben, Mixed Media auszuprobieren, beschreibe ich euch in diesem Beitrag schrittweise mein Vorgehen.

 

Das "nackte" Buchcover

Farben auftragen

1. Mit Brushpens (Stifte mit einer Art Pinselspitze) wird bunte Farbe auf eine Klarsichthülle aufgetragen und anschließend mit ein paar Wasserspritzern vermischt. Habt ihr keine Brushpens, tut es auch Aquarell- oder Wassermalfarbe.

 

2. Die Folie mit der nassen Seite auf das Buchcover legen und wieder abziehen bzw. darüber ziehen, um die Farben zu vermischen.

 

4. Trocknen lassen (für Eilige leistet ein Fön dabei gute Hilfe) und so oft wiederholen, bis das Resultat gefällt. Bitte nicht auf´s Trocknen verzichten, da sich sonst unschöne Matschfarben ergeben.

Stempeln

5. Im nächsten Schritt werden Vorder-, Rückseite und Buchrücken mit Stempeln bedruckt. Bei der Vorderseite habe ich mich für eine Bild-Wort-Kombination "Dein Wort" entschieden, quasi als Buchtitel.

 

Ich habe relativ großzügig drauflos gestempelt. Durch die Mixed Media Technik lässt sich fast alles wieder verändern, wenn es doch nicht so gut gefällt.

Farbspritzer mit Aquarellfarbe und Zahnbürste

6. Mit Aquarellfarbe (es geht auch Wassermalfarbe) und Zahnbürste habe ich größere und kleinere bunte Farbspritzer auf dem Buchcover verteilt.

Einsatz von Strukturpaste, Schablonen und Pan Pastel

7. Eine Neuentdeckung, mit der ich sicherlich nicht das letzte Mal gearbeitet habe, war die Arbeit mit Strukturfarbe. Diese wird mit Spachtel oder Pinsel über Schablonen aufgetragen. Der dreidimensionale Effekt hebt sich vom bunten Untergrund ab, was irgendwie edel wirkt.

 

8. Auf der Rückseite des Buchcovers habe ich die weiße Strukturfarbe nach dem Auftragen mit Pan Pastel (eine Art Pastellkreide in Puderform) gefärbt. Dazu einfach mit dem Pinsel darübertupfen, so lange die Paste noch nicht völlig getrocknet ist. Wichtig: Pan Pastell muss fixiert werden. Dafür gibt es spezielles Fixierspray. Es funktioniert aber auch einfach mit Haarspray.

Serviettentechnik

9. Der untere Teil meiner Vorderseite gefiel mir irgendwie nicht so richtig. Ich habe mich dann entschieden, ihn mit Serviettentechnik zu überarbeiten. Dafür schneidet man den Teil der Serviette, den man verwenden möchte, aus, löst dann die obere der drei Schichten ab und legt sie auf den Buchdeckel. Anschließend wird sie mit Serviettenkleber fixiert (von innen nach außen mit einem dickeren Pinsel verstreichen). Nach dem Trocknen kann darüber weiter gearbeitet werden, wenn man möchte.

Fertiges Buchcover: Vorder- und Rückseite

10. Ich habe nach Auftragen der Serviette noch einmal Strukturpaste und Schablone eingesetzt. Hier seht ihr nun alle Seiten des fertig gestalteten Bibelcovers.

 

Folgendes Material kam zum Einsatz:

- bunte Brushpens

- Klarsichthülle

- Aquarell- oder Wassermalfarben

- Pinsel in verschiedenen Stärken

- Stempel und Stempelkissen

- alte Zahnbürste

- Strukturpaste

- Schablonen

- Pan Pastel in verschiedenen Farbtönen (hier hellblau, grün, hellgelb und gold)

- Strukturfarbe, evtl. Spachtel zum Auftragen

- Serviette und Serviettenkleber

- Fön zum Trocknen

Fertig !

In letzter Zeit ist Kreativität bei mir aus zeitlichen Gründen etwas kurz gekommen. Ich habe die Gestaltung des Bibelcovers sehr genossen. Es war ein Prozess. Am Anfang hatte ich ein paar vage Vorstellungen, konnte das Ergebnis aber noch nicht absehen. Das gefällt mir so gut am Kreativsein. Es gibt einen Plan, aber irgendwie entwickelt sich die Gestaltung auch von selbst. Vieles lässt sich während des Prozesses umgestalten und verändern, Anderes weniger. Im Nachhinein würde ich wohl nach Schritt 9 aufhören. Aber auch so gefällt mir das Cover richtig gut. Und ich habe ja noch eins vor mir. Es würde mich freuen, wenn diese Fotodokumentation meiner Arbeit euch zu eigenen Werken inspiriert. Lasst mal Bilder sehen, wenn ihr mögt. Nehmt euch ab und zu die Zeit. Gerade, wenn´s stressig ist, tut so ein kleiner Kreativitätsschub einfach gut und hilft beim Abschalten.