· 

Herr der Bilder - Wie bringe ich Ordnung ins Foto-Chaos?

Egal, ob ein, zwei oder mehr Kinder: Sobald aus einem Paar eine Familie wird, vergrößert sich die fotografische Dokumentation explosionsartig. Zwischen dem ersten Babybild und der Konfirmation liegen Laufenlernen, Familienurlaube, Klaviervorspiele, Schulfeste … .

Das alles wollen wir festhalten. Natürlich auch nach der Konfirmation. ;-)

 

In der Babyzeit unserer ersten Tochter haben wir noch Fotos entwickeln lassen und in Alben eingeklebt. Ziemlich schnell kam dann aber die Umstellung auf Digitalfotografie. Plötzlich hatten wir Unmengen Fotomaterial auf dem PC.

 

Einerseits ist es ein großer Vorteil, dass unsere Schränke nicht mehr mit zig Fotoalben gefüllt sind. Gibt es ein Album, kann ich vorher die Bilder bearbeiten, mit schönen Designs hinterlegen, ordentlich beschriften, muss nicht mehr alles von Hand einkleben. Andererseits verliert man bei dieser Datenmenge schon mal den Überblick, so dass es am Ende vielleicht gar keine Fotobücher gibt, weil man sich nicht aufraffen kann, tausende von Bildern erst einmal durchzusehen und auszuwählen.

 

Das wäre sehr schade, denn trotz der Möglichkeit, die Bilder an PC oder Fernseher anzuschauen, ist das Durchblättern eines liebevoll gestalteten Albums doch nochmal etwas ganz Anderes. Vor fünf Jahren begann mein Mann damit, Fotobücher von unseren Sommerurlauben zusammenzustellen. Ich bin sehr dankbar, dass er sich diese Arbeit macht. Die ganze Familie nimmt die Alben immer wieder gerne in die Hand und erinnert sich an diese besonderen Zeiten im Jahr. Besonders angetan ist unsere jüngere Tochter. Sie blättert die alten Fotoalben aus der Zeit vor unserer Hochzeit wie auch die Urlaubsbücher ganz oft durch und versinkt richtig darin. Ich bin so froh um diese Erinnerungsschätze.

 

Zu Beginn eines neuen Jahres blicken wir gerne auf das vergangene zurück und denken bewusst an Zeiten und Erlebnisse, für die wir dankbar sind. Wie so ein Rückblick aussieht, habe ich hier genauer beschrieben.

 

Ein weiteres Mal durchforste ich zum Jahresende hin die Fotoordner auf dem Computer. Beide Großelternpaare und die Uroma bekommen zu Weihnachten traditionell einen Fotokalender von uns. Dieses Geschenk wird immer sehnsüchtig erwartet und darf nicht fehlen. Gerade die Uroma sehen wir nicht so häufig, weil sie nicht in der Nähe wohnt. Mit dem Kalender hat sie uns – besonders natürlich die Kinder – trotzdem immer irgendwie in ihrer Nähe.

 

Urlaubsbücher, Jahresrückblick, Fotokalender … das alles zu erstellen kostet Zeit, die wir uns gerne nehmen. Aber im vollen Familien- und Berufsalltag darf es auch nicht zu viel Zeit und Nerven kosten, die passenden Bilder zusammenzusuchen. Deshalb habe ich vor einigen Jahren ein System für unsere Bilder angelegt, mit dem wir uns einigermaßen schnell zurechtfinden.

 

Am Anfang jedes Jahres lege ich in der PC-Bibliothek „Bilder“ einen neuen Jahresordner an. Dieser bekommt weitere Unterordner. Bei uns sieht das z.B. so aus:

 

2017

  • Musik (z.B. Klaviervorspiel)

  • Sport (z.B. Basketballspiele der Kinder, Schulmannschaft Ski alpin ...)

  • Bible Art Journaling

  • Skiurlaub

  • Ostern

  • Konfirmation

  • Sommerurlaub

  • Urlaub mit Omi und Opi (wichtig für den Fotokalender von Omi und Opi)

  • Weihnachten

  • Sonstiges

Außerdem gibt es noch:

  • Jahresrückblick

  • Kalender (die Großeltern bekommen jedes Jahr einen Fotokalender geschenkt) und

  • Weihnachtskarte für Familie und Freunde

    (eine Zusammenstellung aus verschiedenen Bildern des Jahres).

Ihr geht rechts oben auf „Anordnen nach“ und wechselt – wie ihr es gerade benötigt – zwischen „Ordner“ und „Monat“ hin und her.

 

Um sich am Ende wirklich gut auszukennen und mit ein, zwei Klicks an das richtige Bild zu kommen, muss sich natürlich jeder sein eigenes System anlegen. Vielleicht kann unseres eine Anregung sein, wenn jemand von euch für sich und seine Bilderflut auf der Suche ist. 2018 ist noch jung, die zu sortierende Bilderzahl übersichtlich. Das ist doch genau der richtige Zeitpunkt für ein eigenes Ordnungssystem, oder?

 

 

Erklärung zu den Screenshots (PC):

 

1. Anlegen eines Jahresordners

2. Neuangelegter Ordner für 2018

3. Gefüllter Jahresordner 2016

4. Beispielordner Sommerurlaub Italien (aus 2016)

5. Wechsel "Ordner"-"Monat"

 

 

 

 

 

Eine gekürzte Version dieses Artikels ist kürzlich bei mamaabba erschienen.