· 

Unser Familien-Jahresrückblick

Silvester ist vorbei. Ein neues Jahr hat begonnen.

Der Weihnachtsbaum steht nach wie vor im Wohnzimmer. Das alte Jahr ist allen sehr präsent. Und wir haben noch eine ganze Woche Ferien vor uns. Der beste Zeitpunkt, um gemeinsam Rückschau zu halten auf das, was uns im letzen Jahr beschäftigte, was wir erlebt haben, wofür wir dankbar sind.

In Anlehnung an den Montessori-Jahreskreis (siehe Artikel in der Rubrik "Pädagogenleben"), habe ich für unsere Familie einen Kreis angefertigt, mit dem das Jahr übersichtlich und rund vor uns liegt. Weil uns dieser Rückblick als Familie gut gefällt, möchte ich ihn hier kurz vorstellen. Vielleicht ist es so oder ähnlich auch eine Idee für deine Familie.

Der Jahreskreis besteht im Inneren aus vier Segmenten in den Farben der vier Jahreszeiten Frühling (helles Grün), Sommer (Gelb), Herbst (Dunkelrot) und Winter (helles Blau). Daran schließen sich die zwölf Monate, ebenfalls in jahreszeitlichen Farbnuancen. Ich lege außerdem gerne Jahreszeitenpostkarten in den Kreis. Im Zentrum des Ganzen steht die Jahreskerze. An dieser entzünden alle Familienmitglieder als Erstes ein Teelicht, was auf den jeweiligen Geburtsmonat gestellt wird, um unsere Geburtstage zu verdeutlichen. Jetzt lege ich Fotos aus dem vergangenen Jahr aus. Nacheinander sucht sich je ein Familienmitglied ein Foto aus, was wir gemeinsam anschauen. Was ist auf dem Bild zu sehen? Ist es im Sommerurlaub oder beim Skifahren entstanden? War es ein Kindergeburtstag oder ein Basketballspiel? Für wen von uns war das ein ganz besonderer Moment? Was wollen wir unbedingt wieder erleben? Und in welchem Monat ist das Bild entstanden? Ist diese Frage beantwortet, wird das Foto an die entsprechende Stelle im Jahreskreis gelegt und der Nächste sucht sich ein weiteres Bild aus. Vielleicht haben wir nicht für alle besonderen Erinnerungen ein Foto zur Hand. Dann könnte ein kleiner Zettel beschriftet und im Kreis abgelegt werden.

Mir ist aufgefallen, dass mit diesem Jahresrückblick nochmal ganz viele Momente aufleben, die ich gar nicht mehr so konkret in Erinnerung hatte. Es ist ein bewusstes Innehalten und Zurückblicken. Alles bekommt noch einmal Platz und Aufmerksamkeit und kann dann positiv abgeschlossen werden. Auf ein neues Jahr und neue Erinnerungen.