· 

Nebeltage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Nebel

 

Seltsam, im Nebel zu wandern.
Einsam ist jeder Busch und Stein,
kein Baum sieht den anderen.
Jeder ist allein.

 

Voll von Freunden war mir die Welt,
als noch mein Leben licht war.
Nun, da der Nebel fällt,
ist keiner mehr sichtbar.

 

Wahrlich, keiner ist weise,
der nicht das Dunkel kennt,
das unentrinnbar und leise
von allen ihn trennt.

 

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Leben ist Einsamsein.
Kein Mensch kennt den andern,
jeder ist allein.

 

(Hermann Hesse)

 

Dieses wunderschöne Naturschauspiel bot sich mir heute Morgen auf dem Weg zur Arbeit.
Bei Nebel habe ich immer die erste Zeile des o.g. Gedichts im Kopf. Ich mag ja Hesse, besonders „Stufen“ finde ich sehr weise. Gott sei Dank habe ich das Leben aber noch nie als Einsamsein empfunden. Ich bin wirklich dankbar für meine Familie und meinen Freundeskreis. Und wenn ich mich doch mal von allen alleine gelassen fühle, gibt es da immer noch den Einen, der mich nie verlässt.